Bankenscore Blog

Auto Finanzierung, Fuhrparkmanagement und Leasing


Vier Fakten zur Auto-Finanzierung: Was Selbstständige beim Leasing und Fuhrparkmanagement beachten sollten

Die Finanzierung eines Autokaufs gestaltet sich für Selbstständige in vielen Punkten anders als für den ausschließlich privaten Pkw-Fahrer. Im folgenden Blogbeitrag erfahren Sie, welche Gesichtspunkte Sie besonders beachten müssen.

Bonität des Antragstellers entscheidet über die Finanzierungskonditionen
Zunächst wird eine Auto-Finanzierung wie ein Kreditgeschäft behandelt. Die Zahlungsfähigkeit, Bonität und Kreditwürdigkeit des Antragstellers wird also im Vorfeld geprüft und entscheiden – wie auch beim normalen Kredit – ob und zu welchen Konditionen die Finanzierung angeboten wird. Es geht dem Kreditgeber in erster Linie darum, die Kreditwürdigkeit und Zahlungsfähigkeit des Antragstellers zu bewerten, um das eigene Risiko zu mindern. Im Rahmen dieses Bewertungsprozesses werden beispielsweise die Vorlage der Zahlungseingänge auf das Geschäftskonto, eine betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) oder die letzten Einkommenssteuerbescheide verlangt. Hinzu kommt, dass der Antragsteller genau angeben muss, zu welchem Zweck er das Fahrzeug nutzt, denn es kann bei der Finanzierung einen Unterschied machen, ob ein Auto lediglich privat oder auch geschäftlich verwendet wird.

Hohe Anzahlung wirkt sich positiv auf die Bonität aus
Üblicherweise wird im Rahmen des Antrags eine Anzahlung, regelmäßige Kreditraten sowie eine Schlussrate vereinbart. End- und Abschlussbetrag kann sich der Antragsteller normalerweise aussuchen. Dabei sollte beachtet werden, dass die Höhe diese Beträge auch die Höhe der Rate beeinflussen. Ob man am Anfang viel anzahlen oder hingegen erst am Ende der Laufzeit („Ballonkredit“) viel tilgen möchte, muss jeder selbst entscheiden. Hat das eigene Geschäft einen laufenden Cashflow, kann man selbst eine höhere Rate gut bedienen. Wer länger sparen musste und sein persönliches Risiko minimieren möchte, für den ist eine größere Anzahlung sicherlich sinnvoller. Letztere Variante ist zudem vorteilhaft für die Bonitätsbewertung des Antragstellers.

 

pexels-photo-70912

Fahrzeug-Leasing mit Drei-Wege-Finanzierung: Nützlich, aber teuer
Einige Anbieter im Bereich Pkw-Finanzierung für Selbstständige bieten auch ein Fahrzeug-Leasing an. So gibt es beispielweise die „Drei-Wege-Finanzierung“, die am Ende der Laufzeit die Rückgabe des Fahrzeugs ermöglicht. Alternativ kann man nach Zahlung der monatlichen Kreditraten über eine passende Anschlussfinanzierung verhandeln oder die Schlussrate komplett tilgen. Die Drei-Wege-Finanzierung ist besonders flexibel. Allerdings lassen sich die Anbieter diese Rückgabe-Option auch gut bezahlen, wie man bei der Prüfung der Gesamtkosten des Leasings meist bemerkt. Die Flexibilität wird oft mit entsprechend höheren Raten bepreist.

Selbstständige können Leasing-Kosten von der Steuer absetzen
Ein weiterer Aspekt der Fahrzeugfinanzierung für Selbstständige besteht schließlich in der steuerlichen Auswirkung eines Autokaufs. Normalerweise kann der Kaufpreis im Rahmen der Vorsteuer verrechnet werden. Eine andere Möglichkeit ist die Abschreibung, die das zu versteuernde Einkommen entsprechend verringert. Auch die Zinsen oder Leasing-Kosten lassen sich steuerlich absetzen.

Wenn Sie als Selbstständiger im Vorfeld einer Finanzierungsanfrage wissen wollen, wie gut Ihre Bonität ist und wie Sie diese verbessern können, erfahren Sie kostenlos über die Bonitätsabfrage auf BankenScore.de. Einfach direkt online prüfen, optimieren und bessere Finanzierungszinsen erhalten.