Bankenscore Blog

Darum ist Ihre private Bonität wichtig als Unternehmer


Die Bonität eines Unternehmens hängt in der Regel von firmenbezogenen Datenpunkten ab. Dazu werten Auskunfteien die Geschäftsberichte, Jahresberichte, Einnahmen-Überschuss-Rechnung und andere ähnliche Datenquellen aus. Hinzu kommen noch viele andere Datenpunkte wie zum Beispiel das Zahlungsverhalten gegenüber Lieferanten und anderen Gläubigern. (Welche Kriterien wichtig sind, haben wir u.a. hier beschrieben. Wie Sie sie verbessern können, lesen sie hier.)

Allerdings ist vielen Unternehmern nicht klar, dass auch die private Bonität des Unternehmers oder Geschäftsführers einen nicht unerheblichen Teil bei der Ermittlung der Bonität des eigenen Unternehmens beiträgt. Dies ist insbesondere der Fall, wenn es sich um Negativmerkmale wie private Inkassoverfahren, private Insolvenzen oder Pfändungsverfahren handelt. Dann kann es als Unternehmer kritisch sein, die private Bonität im Auge zu behalten.

Private Bonität wichtig für Kreditanträge und Bankgespräche als Unternehmer

Banken versuchen bei einer Kreditvergabe flächendeckend alle möglichen Risiken, welche einen Zahlungsausfall des Unternehmens verursachen könnten, miteinzubeziehen.


Zum einen muss eine Bank das Risiko einschätzen, dass entstehen könnte, wenn ein Unternehmer oder die Geschäftsführung unter privaten finanziellen Problemen leidet (der potentielle „Griff in die Kasse“). Um dieses Risiko bei der Kreditentscheidung zu minimieren, geht die Bank davon aus, dass eine schlechte private Bonität der Geschäftsführung oder des Unternehmers ein Risiko für das Unternehmen und somit auch für den Kredit darstellt. Dieser Faktor betrifft jedes Unternehmen unabhängig von Unternehmensgröße und -alter.


Zum anderen besitzen kleinere Unternehmen, Betriebe oder Selbstständige nicht genug Sicherheiten aus Sicht einer Bank. Hier setzt die Bank das Unternehmen mit der Person gleich. Möchte ein kleines Unternehmen bzw. ein Unternehmer einen Kredit, so geht man davon aus, dass es sich um einen Privatkredit an den Unternehmer handelt. Somit wird zwar die Bonität des Unternehmens berücksichtigt, viel wichtiger wird aber nun die Bonität des Unternehmers oder Geschäftsführers. Ist diese gut, besteht aus Sicht der Bank kein Risiko den Kredit zu vergeben bzw. die Konditionen und Zinsen des Kredites können günstig angeboten werden.

Banken benötigen  private Haftung bei Krediten an Einzelunternehmer, Gewerbebetriebe, UG oder kleine GmbHs.

Da die Bank nun den Kredit basierend auf einer größtenteils privaten Bonität vergibt, richtet sich auch der Kreditvergabeprozess an einem Endverbraucher aus. Kurzum: es wird auch eine private Haftung des Kredits gefordert. Gerade wenn ein Unternehmer noch keine übliche Historie (Unternehmen älter als 3 Jahre, keine Änderung der Geschäftsführung, Mindestumsatz) für sein Unternehmen nachweisen kann, wird dieses Verfahren verwendet. Als Unternehmer kann dies verwirrend und aufwändig erscheinen, doch es gibt bisher noch kein anderes Vergabeverfahren. 

Private Bonität gleichzeitig mit geschäftlicher Bonität prüfen

Um Unternehmern zu helfen, bietet Bankenscore eine kostenlose Einsicht in die geschäftliche wie auch die private Bonität. Damit können sich Unternehmer ein umfassendes Bild ihrer Kreditwürdigkeit inklusive aller bonitätsrelevanten Details machen. Die Abfrage der Bonität und Datenkorrektur online ist kostenlos. Ebenso können Unternehmer bequem ihre verfügbaren Kredite einsehen und mit wenigen Mausklicks beantragen.

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.