Bankenscore Blog

Was ist eine Wirtschaftsauskunftei?


Schufa, Creditreform & Co.: Warum gibt es Wirtschaftsauskunfteien?

Vertrauen und Zuverlässigkeit ist im allgemeinen Geschäftsverkehr unerlässlich. So müssen Kunden darauf vertrauen, dass Leistungen und Produkte wie mit dem Dienstleister oder Verkäufer vereinbart erbracht werden. Unternehmer müssen auf die Solvenz und Zahlungszuverlässigkeit, also die Bonität ihrer Partner vertrauen können. Lieferanten müssen sich darauf verlassen, dass ihre Kunden ihre Rechnungen innerhalb der vereinbarten Zahlungsziele begleichen. Auch wenn das Risiko hierbei nicht immer gleich groß ist, besteht ein gewisses Maß an Ungewissheit.

Auskunfteien helfen dabei, die Bonität neuer Geschäftspartner einzuschätzen
Idealerweise basieren Geschäftsbeziehungen bereits auf vorangegangenen Transaktionen und ermöglichen somit ein Grundmaß an Vertrauen. Aber nicht immer können Unternehmer mit Kunden und Lieferanten zusammenarbeiten, die sie bereits kennen. Bei neuen Geschäftspartnern kann die bestehende Informationsasymmetrie ein Problem darstellen, optimale Konditionen für beide Parteien zu ermöglichen. Wirtschaftsauskunfteien existieren, um genau dieses Problem zu lösen. Ihre Datenbanken dienen als zentrale Sammelstellen für wirtschaftsrelevante Informationen über Unternehmen und Verbraucher, damit ihre Geschäftspartner diese besser einschätzen können.

Welche Auskunfteien gibt es?
Die drei relevantesten Kreditbüros in Deutschland sind Schufa Holding AG, CRIF Bürgel und die Unternehmensgruppe Creditreform. Daneben existieren noch Nischenlösungen und Wiederverkäufer von Informationsprodukten.

Die Schufa hat einen starken Fokus auf Verbraucher. Unternehmen, die Verbraucher prüfen möchten, werden in aller Regel hierfür Informationen der Schufa verwenden. CRIF Bürgel und Creditreform konzentrieren sich hingegen stärker auf Unternehmen. Unternehmer, die also Ihre Lieferanten oder Geschäftskunden überprüfen möchten, werden eher auf eine dieser beiden Auskunfteien zurückgreifen.

Wer nutzt die Daten der Kreditbüros?
Die Auskünfte der Kreditbüros werden vor allem von den folgenden Gruppen genutzt:

  • Lieferanten und Dienstleister, die auf Rechnung verkaufen
  • Finanzdienstleister
  • Vermieter

 

Wer darf die Informationen bei einer Auskunftei abrufen?
Um die sogenannten Auskunfteiberichte abrufen zu können, sieht das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) vor, dass ein berechtigtes Interesse an der Einsicht dieser Daten besteht. Die Wirtschaftsauskunfteien gestalten ihre allgemeinen Geschäftsbedingungen entsprechend. Aber nicht jeder Unternehmer darf einfach die Daten eines anderen Unternehmens bei einer Wirtschaftsauskunftei abrufen. Als Grundvoraussetzung gilt, dass eine Geschäftsbeziehung zwischen den beiden Unternehmen bestehen oder sich diese zumindest in der Anbahnung befinden muss. Es muss zudem glaubhaft dargelegt werden, dass diese Geschäftsbeziehung ein wirtschaftliches Risiko für die prüfende Partei birgt.